Zweite Niederlage im zweiten Spiel

Da wir nur zu siebt antreten konnten, hieß es nach einer halben Stunde 1:0 für Heepen. Allerdings sahen zu diesem Zeitpunkt die Stellungen von Frank Kohlgraf an Brett 4 und Uwe Seepe an Brett 7 bereits vielversprechend aus. Lediglich Francisco Pozo an Brett 2 fand sich in einer schlechteren Stellung wieder. An den übrigen Brettern ergaben sich mehr oder weniger ausgeglichene Stellungen. Für die erste Entscheidung zu unseren Gunsten sorget dann auch Uwe Seepe. Sein Kontrahent gab in schlechterer Stellung bei drohendem Qualitätsverlust auf. Daraufhin musste Francisco Pozo aufgeben. Gegen die druckvolle Stellung des Gegners konnte er nichts mehr entgegensetzen. Anschließend musste sich Peter Dayak an Brett 5 mit einer Niederlage zufrieden geben. Die lange Zeit sehr ausgeglichene Partie verlor er durch einen Springereinschlag mit Bauernverlust. In der Folge blieb die schlechtere Stellung und Heepen konnte zum 3:1 erhöhen. Daraufhin musste auch Jan-Timo Jost an Brett 3 seine Partie verloren geben. Nachdem sich die Stellung etwa im Gleichgewicht befand, konnte er nicht mehr die richtigen Fortsetzungen finden und verlor. Indessen kämpfte Josef Hecke in einem Endspiel noch um die Punktteilung. Dies gelang ihm schließlich, da er in eine Reisstellung abwickeln konnte. Gleichzeitig bedeutete das Remis auch die Niederlage. Jedoch spielten Frank Kohlgraf und Wolfgang Reker ihre Partien weiterhin auf Gewinn. Dies gelang beiden auch und somit endete der Mannschaftskampf mit einer 4,5:3,5 Niederlage.

Alles in allem wirkt die Niederlage gegen eine der stärksten Mannschaften der Liga unglücklich, da man nahe an der Punktteilung war. Somit muss im nächsten Spiel gegen die zweite Vertretung aus Halle umbedingt der erste Sieg her. Die Ergebnisse und Tabelle bei schach-nrw.